• Vitaminpräparate

  • BASIS VITAMINE + MINERALSTOFFE

    Nahrungsergänzungsmittel
    mit Vitaminen und Mineralstoffen

    zum Präparat
  • Darmaufbau

  • DARM AUFBAU KOMPLEX

    Nahrungsergänzungsmittel mit
    Lactobakterien, Bifidobakterien und Inulin

    zum Präparat

PREVOLO®

PREVOLO®, die Marke für die naturheilkundliche Praxis, bietet ein ganzheitlich ausgerichtetes Sortiment an Nahrungsergänzungsmitteln und Vitaminpräparaten mit dem Anspruch unser Wissen gebündelt mit langjähriger praxisnaher Erfahrung der PREVOLO®-Therapeuten in eine stetige Optimierung und Weiterentwicklung der Präparate einfließen zu lassen.

Unser Anspruch

Höchste Qualität der Rohstoffe mit hoher Bioverfügbarkeit für den menschlichen Organismus und beste Verträglichkeit stehen bei der Auswahl im Vordergrund. Eine sorgfältige und schonende Weiterverarbeitung in spezialisierten, ausgewählten Produktionsstätten, stellt eine bestmögliche Umsetzung der Rezepturen sicher. Qualität und Vertrauen sind Grundsteine von PREVOLO®.

Langjährige Erfahrung

Unser Konzept erlaubt uns auf das Wissen aus Komplementärmedizin, Naturheilkunde, Orthomolekularer Medizin und Weltmedizin gebündelt mit langjähriger praxisnaher Erfahrung von erfolgreichen Heilpraktikern, Therapeuten und Ärzten zurück zu greifen. Diese haben im geschützten Therapeutenbereich die Möglichkeit, sich als PREVOLO®-Therapeut aktiv einzubringen.

Stetige Optimierung

Ziel ist es, Erfahrungen, Erfolge und Wissen aus der Praxis in erprobte Rezepturen mit einzubringen, diese zu optimieren und im Fachlabor neu zu entwickeln. Gleichzeitig wird über die enge Zusammenarbeit ein aktuelles und zeitgemäßes Angebot sichergestellt, welches auf den Patient als Mittelpunkt in der ganzheitlichen Praxis optimal abgestimmt ist.

Die PREVOLO®-Präparate

Das PREVOLO® Wissen

Komplementärmedizin

Komplementärmedizin oder auch Alternativmedizin gilt als Alternative und/oder Ergänzung zu wissenschaftlichen begründeten Behandlungsmethoden. Hier wird ein breites Spektrum von Disziplinen und Behandlungsmethoden zusammengefasst, die auf anderen Modellen der Entstehung von Krankheiten und deren Behandlung basieren als jene der Schulmedizin.

Zu den alternativ- und komplementärmedizinischen Behandlungsmethoden gehören Naturheilverfahren, Körpertherapieverfahren, einige Entspannungsverfahren und Behandlungsmethoden wie Homöopathie, Osteopathie und Akupunktur sowie Bereiche der anthroposophischen Medizin und der Traditionellen Chinesischen Medizin. Sie findet außerdem Anwendung in der Psychotherapie, der klinischen Psychologie sowie in der Gesundheitspsychologie und Musiktherapie.

Naturheilkunde

Die Kunde der heilenden Natur bedeutet die Nutzung von Sonne, Licht, Luft, Bewegung, Ruhe, Nahrung, Wasser, Kälte, Erde, Atmung, Gedanken, Gefühlen und Willensvorgängen zur Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten. In einem weiter gefassten Verständnis werden auch „natürliche“ Arzneimittel, vor allem Heilpflanzen und deren Zubereitungen miteinbezogen. Die Ernährung spielt dabei eine tragende Rolle.

Die Geschichte der Naturheilkunde reicht zurück bis in die Antike. Bereits hier wurde unter dem Motto der Selbstheilungskraft (auch Heilkraft der Natur genannt) behandelt und die Methoden sollten dem Körper helfen wieder in sein Gleichgewicht zu finden und Störungen im Gesamtorganismus zu korrigieren. Im hippokratischen Verständnis war der Arzt lediglich Bahandler: Medicus curat, natura sanat (Der Arzt behandelt, die Natur heilt).

Orthomolekulare Medizin

Der Begriff “orthomolekular” bedeutet sinngemäß „die richtigen Vitalstoffe” und wurde von dem amerikanischen Biochemiker und zweifachen Nobelpreisträger Professor Dr. Linus Pauling (1901 – 1994) geprägt. Er formulierte 1968 das grundsätzliche Prinzip: “Orthomolekulare Medizin dient der Erhaltung guter Gesundheit und der Behandlung von Krankheiten durch die Veränderung der Konzentrationen von Substanzen im menschlichen Körper, die normalerweise im Körper vorhanden sein sollten und für die Gesundheit erforderlich sind”.

Die orthomolekulare Medizin ist eine alternativmedizinische Methode, die durch die Verwendung von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen, essentiellen Fettsäuren, Aminosäuren und Enzymen zur Vermeidung und Behandlung von Krankheiten zielt. Äussere Faktoren wie Lebensstil, Interaktionen von Medikamenten, Alter usw. können dazu führen, dass ein biochemisches Ungleichgewicht im Körper entsteht. Schon das Fehlen eines einzigen Vitalstoffes kann die Leistungsfähigkeit einschränken. Viele Menschen nehmen die täglich benötigten Vitalstoffe meist nicht ausreichend auf, zudem kann der Bedarf bei bestimmten Erkrankungen so erhöht sein, dass er auch nicht mit einer gesunden Ernährung zu decken ist. Unspezifische Symptome wie Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Energiemangel, Infektanfälligkeit, Konzentrationsschwäche und Reizbarkeit können die Folge sein und können oft nicht erklärt werden.

Weltmedizin

Weltmedizin ist eine Synthese der Heilkünste, die für eine ganzheitliche, integrative Medizin der Zukunft steht. „Weltmedizin vereint das ärztliche Wissen aller Kulturen, das überlieferte und das neue, zu einer humanen Humanmedizin der Zukunft. Jede Schule hat ihre Berechtigung, sofern ihre Methoden heilsam sind. Sie ist ein integrativer Ansatz zur Weiterentwicklung der Schulmedizin.” (Professor Dr. Dietrich Grönemeyer)

Sie beschäftigt sich mit folgenden Fragen:

  • Welchen Wert hat die Erfahrungsheilkunde früherer Epochen für die Medizin von morgen?
  • Wovon könnten wir profitieren?
  • Was lässt sich als wirkungsvoll nachweisen?

Es geht unter anderem um folgende Heilkünste: Tibetische Medizin, Schamanismus, Kräuterkunde der Aboriginies, Yoga, Hamam Meditation, Traditionelle Chinesische Medizin (TCM), Akupunktur, Schröpfen, Ayurveda, Phytomedizin, Naturmedizin/Bhutan, Tai Chi, Tuina/Shiatzu, Kampfkünste, Arabisch-Persische Medizin, Reflexzonentherapie, Massagen, Qi Gong, Traditionelle Afrikanische Medizin (TAM), Trance und La’au Lapa’au Pflanzenmedizin/Hawaii.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Produktneuheiten und viel Wissen über Nahrungsergänzungsmittel

Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin- und Mineralstoffkomplex

Als „Vitamine“ werden essenzielle Nährstoffe bezeichnet, die dem Körper zugeführt werden müssen, da er sie selbst nicht herstellen kann. Nimmt der Mensch nicht ausreichend Vitamine zu sich, z.B. durch schlechte Ernährung, oder sind einfach nicht genügend essenzielle Nährstoffe im Körper vorhanden, kann dieser den Mangel bis zu einem gewissen Grad kompensieren. Für ein langes, gesundes Leben, zur Erhaltung von körperlicher und geistiger Leistungsfähigkeit, Wohlbefinden und Zufriedenheit sind die Einnahme bzw. das Vorhandensein genügender Vitamine ein Muss. Da einige Vitamine synergistisch wirken, empfehlen die Experten als tägliche, wichtige Nahrungsergänzung eine ausgewogene Kombination verschiedener Vitamine.

Mit „Spurenelementen“ werden Mineralstoffe bezeichnet. Als Bestandteile von Proteinen, Enzymen und Hormonen fördern sie Wachstum, Entwicklung und Funktionsfähigkeit des Organismus. Spurenelemente müssen in der heutigen Zeit auch dem Körper zugeführt werden, relativ geringe Mengen genügen schon, um die Funktionswirkung zu sichern. Jeder Mensch hat einen unterschiedlichen, individuellen Bedarf an Spurenelementen. Faktoren wie starke berufliche Belastung und Stress, hohe Sportaktivität, starkes Wachstum und schlechtes Regenerationsverhalten erhöhen den Bedarf an Mineralstoffen, ebenso wie Krankheitsphasen mit Medikamenteneinnahme.

Warenkorb Artikel entfernt. Rückgängig
  • Der Warenkorb ist leer.